Petersilie – Einheimisches Superfood

In manchen Gärten leuchtet derzeit das Kraut der Petersilie mitten im Winter aus dunkler Erde hervor. Mit etwas Glück können Sie die zweijährige Pflanze auch unter schneebedeckten Beeten finden. 

Petersilie strotzt nur so vor Kraft und Lebensenergie und kann auch uns Menschen helfen, gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen und gesund zu bleiben.

Ein starkes Immunsystem braucht stärkende Lebensmittel. Je vielfältiger wir uns ernähren, um so mehr Zugriff hat unser Körper auf die Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente, die er benötigt. Der Rest wird ausgeschieden.

Die Petersilie kann mehr, als nur schmückendes Beiwerk zum Anrichten der Speisen sein. Bereits in der Antike kannte man die heilsamen Kräfte des Krauts und der Wurzel. Heute sind die Inhaltsstoffe gut erforscht. Vitamine, vor allem Vitamin C und Provitamin A, stärken unsere Abwehrkraft. Das enthaltene ätherische Öl wirkt harntreibend, entgiftend und verdauungsfördernd. Ein Teeaufguss mit Petersilie (frisch oder getrocknet) kann entkrampfend wirken. Der regelmäßige Verzehr fördert die Nierentätigkeit, kann den Blutdruck senken und sich auch bei Diabetes Typ II positiv auswirken.

Unsere Tipps: 

Peppen Sie doch mal Kartoffelbrei grün auf! Dafür einfach reichlich kleingeschnittene Petersilie mit etwas Milch pürieren und diese grüne Milch dann unter den fertigen Brei heben.

Petersilienöl aus eigener Herstellung geht ganz einfach: zwei Hände voll klein geschnittene Petersilie mit sehr gutem Olivenöl und etwas Salz pürieren. In ein Fläschchen abfüllen und vor dem Essen auf die fertigen Gerichte träufeln.

Oder bringen Sie wieder mal Petersiliensoße mit Ei und Kartoffeln auf den Tisch. Lecker und sehr gesund für Groß und Klein.

Bleiben Sie gesund und frohen Mutes!

Herzliche Grüße übers Land von

Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker

Fotos: A. Müller 

Die Heilpraktikerinnen Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker aus Andisleben haben u.a. auch ein Kochbuch verfasst. Sie sind prädestiniert für Tipps in Sachen gesunder Ernährung und der Verwertung dessen, was Garten und Feld zu bieten haben. Wir konnten die beiden gewinnen, unsere Leser von ihrem umfassenden Wissen partizipieren zu lassen. Mehr Infos gibt es unter www.feinstoffliche-heilweisen.de.