Spiel gegen Hamburg

Doppelspielwochenende souverän gemeistert

Die Thuringia Bulls haben in zwei Auswärtsspielen am vergangenen Wochenende sowohl gegen Hamburg als auch gegen Wiesbaden gesiegt. Die Hamburger hatten bis dahin erst ein Spiel in dieser Saison verloren, fanden aber gegen die Thüringer nur schwer ins Spiel und hatten wenig entgegenzusetzen. Mit hohem Tempo erspielten die Elxlebener in den ersten drei Vierteln den Sieg. Alex Halouski wird mit 38 Punkten Topscorer. Im letzten Viertel erfüllten die Thüringer allerdings nicht mehr die Erwartungen ihres Coaches. Am Ende geht ein ungefährdeter Sieg 80:56 (21:12, 23:15, 23:12, 13:17) in die Wertung.

Die Thuringia Bulls spielten in Hamburg mit folgendem Aufgebot: Marie Kier, Helen Freeman 2, Jitske Visser 3, Hubert Hager 1, Vahid Azad 14, Karlis Podnieks 3, Jens Albrecht, Alex Halouski 38, Ian Pierson 5, André Bienek 11.  

Auch gegen die Rhinos aus Wiesbaden siegten die Thüringer mit 91:61 (25:15, 29:11, 18:12, 23:19). Zum Ende des ersten Viertels lagen sie bereits mit 25:15 vorn. Mit bestem Teamplay erzielten die Thuringia Bulls ein Halbzeitergebnis von 53:24 und gingen entspannt in die zweite Halbzeit. Sie bestimmten auch in der zweiten Halbzeit das Spiel. Vahid Azad machte unglaubliche 16 von 19 Körben und ist der Topscorer der Begegnung.
Nun gehen die Bulls mit zwei klaren Auswärtssiegen aus dem Doppelspielwochenende und stehen weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Das Aufgebot der Thuringia Bulls in Wiesbaden: Marie Kier, Helen Freeman, Jitske Visser 2, Hubert Hager 4, Vahid Azad 36, Karlis Podnieks, Jens Albrecht 5, Alex Halouski 30, Ian Pierson 2, André Bienek 12.

Autor: B. Köhler.  Fotos: L. Heimbürge, F. Möller


Gegen Wiesbaden