Thuringia Bulls gewinnen gegen BBC Münsterland mit 73:41

Die Rollstuhlbasketballer aus Elxleben empfingen den BCC Münsterland in heimischer Halle.

Trotz des überlegen erscheinenden Sieges, taten sich die Thüringer erneut schwer. „Die Pause hat uns nicht gut getan.“, sucht Trainer Michael Engel nach einer Erklärung. 

Die Thuringia Bulls führten nach fünf Minuten mit 14:3 und zum Ende des ersten Viertels mit 21:5. Im zweiten Viertel konnten sie nicht an diese Einstiegsenergie anknüpfen. 13:10 war das Ergebnis im zweiten Viertel. Die Schwächen lagen in der Offensive. Viele einfache Fehler auf beiden Seiten belegten die Nervosität im Spiel beider Teams. Zur Halbzeit stand es 34:15. 

Auch die zweite Hälfte lief nicht glatt. Alex Halouski, Vahid Azad und Ian Pierson machten jeweils 16 Punkte und Helen Freemann und Jitske Visser je sechs, was den Bulls die nötige Ruhe brachte. Aber der Aufsteiger sorgte auch im letzten Viertel für den ein oder anderen Lichtblick in seinem Spiel, während die Bulls alles tun mussten, um nicht das letzte Viertel zu verlieren. Es war der 69. Sieg der Thuringia Bulls in Folge, aber kein glanzvoller.

Die Bulls spielten in folgenden Aufgebot:

Marie Kier, Helen Freemann 6, Jitske Visser 6, Hubert Hager 2, Vahid Azad 16, Karlis Podnieks 2, Jens Albrecht 9, Alex Halouski 16, Ian Pierson 16.

 

Autor: B. Köhler Fotos: F. Möller