1. Juli ist Saisonstart auf der Steinrinne Bilzingsleben

Eine der Sehenswürdigkeiten unseres Landkreises ist die Steinrinne Bilzingsleben. Wegen der Corona-Pandemie war die Ausstellung geschlossen. Ab dem 1. Juli kann die Ausstellung ihren Betrieb wieder aufnehmen, teilt das Landratsamt Sömmerda mit. Die Zeit ohne Besucherverkehr hat das Team der Ausgrabungsstätte genutzt, um die Ausstellung weiter zu aktualisieren und zu modernisieren.

Nachdem im letzten Jahr die digitalen Rekonstruktionen des Urmenschen von Bilzingsleben, der riesigen Altelefanten, der beeindruckenden Waldnashörner und der gigantischen Mosbacher Löwen präsentiert wurden, wird dieses Angebot nun um die Höhlenhyäne erweitert. Vor gut 400.000 Jahren war die Höhlenhyäne ein bestimmendes Element der thüringischen Landschaft, so wie es ihre sehr enge Verwandte, die Tüpfelhyäne, auch heute noch in den Steppen und lichten Wäldern Afrikas südlich der Sahara ist.

Wer mehr über dieses faszinierende Tier, die anderen Lebewesen der thüringischen Steppe vor 400.000 Jahren und die ersten Menschen, die in unserer Heimat lebten, erfahren will, sollte die Ausgrabungsstätte besuchen. Geöffnet ist die Ausstellung täglich (außer Montag) von 10.00 bis 16.00 Uhr.

Autor: B. Köhler