Neues Idyll im Ortskern

Witterda. Vier Jahre statt weniger Tage befand sich der Schlüssel zum Pumpenhäuschen am Edelteich in den Händen von Dr. Bodo Kröll. Als er ihn am vergangenen Samstag Bürgermeister René Heinemann zurückgab, hatten er und seine Mitstreiter der Widder-Gilde an 22 Samstagen mehr als 2.000 Arbeitsstunden für die Erneuerung des Edelteiches freiwillig und unentgeltlich absolviert. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und engagierten Anwohnern.

In einem Dornröschenschlaf habe sich der Edelteich befunden, so Kröll. Das scheint angesichts der Fotos, die vor der Sanierung entstanden, eine freundliche Umschreibung des desolaten Zustandes. Enorme Mengen Schlamm hatten sich an der Teichsohle angesammelt, die Teichmauern waren marode und drohten einzustürzen. Was zunächst als Aufräumaktion begann, weitete sich schnell zu einem herausfordernden Projekt aus.

Die professionelle Planung dafür kam dann auch prompt und kostenlos vom Büro Dr. Wilke, selbst Mitglied der zupackenden Widder-Gilde. Im Verlauf der Sanierung wurden 40 Kubikmeter Beton und 2,5 Tonnen Stahl verbaut. 1.500 Schalsteine galt es zu tragen und zu positionieren, um den Teich einzufassen. Schließlich wurden 60 laufende Meter Metallzaun zur Einfriedung gesetzt. Die angrenzenden Außenanlagen wurden aufwändig gestaltet, die Böschung modelliert und der Hang mit Bruchsteinen abgefangen. 120 Tonnen Mutterboden erforderte die Anlage, drei Bäume wurden gesetzt, eine Bank am Teichrand positioniert. In der Mitte des Edelteiches plätschert nun ein Springbrunnen. Jetzt macht das Gewässer seinem Namen wieder alle Ehre.

Aktive und Anwohner feierten am Samstag den Abschluss der Arbeiten. Bei herrlichem Herbstwetter präsentierte sich der Teich als neues Idyll im historischen Ortskern.

Autor: B. Köhler  Fotos: Büro Dr. Wilke, B. Köhler

Ein Findling, am Teichrand entdeckt trägt nun die Tafel, die an das gemeinsame Projekt erinnert.

Dr. Uwe Wilke übergibt eine Fotodokumentation an Bürgermeister René Heinemann, selbst aktiv bei der Neugestaltung des Edelteiches.

Acht von zehn Mitgliedern der Widder-Gilde:
v.l.: Martin Sendler, Dr. Bodo Kröll, Michael Heinemann, Dr. Uwe Wilke, Georg Grischke, René Heinemann, Dr. Wilfried Roller, Thomas Galle

Nicht im Bild: Steffen Kühnhausen, Dr. Frank Wünsche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.