Fußball, Spaßolympiade und gute Musik

Über 35 Meter weit flog der Gummistiefel mit der besten Aerodynamik, vier Minuten konnte der stärkste Mann den Maßkrug am ausgestreckten Arm halten. Nur dem Tauziehen bereitete Petrus mit heftigen Regengüssen ein vorzeitiges Ende, was die Witterdaer Akteure und Gäste aber nicht davon abhielt, den Abend nach Abzug der Schauer zu genießen bei Musik mit DJ Björn.

Witterda zeigte sich am Wochenende von seiner sportlichsten Seite – nicht nur in den Spaßdisziplinen der Vereinsolympiade mit insgesamt acht Mannschaften, sondern auch und vor allem in insgesamt vier Fußballturnieren: Die „Alten Herren“ aus Großvargula siegten vor Burgtonna und Witterda. Bei der C-Jugend verwies Lok Erfurt die Spieler von Motor Gispersleben auf Platz zwei und die Spielgemeinschaft Witterda/ Großfahner auf den dritten Rang. Das Turnier der der G-Jugend dominierten die Sportler des TSV Großfahner, gefolgt vom FC Gebesee und „An der Lache“ Erfurt, das E-Jugend-Turnier konnte Frohndorf/ Orlishausen vor der SG Witterda/ Fahner Höhe und SG Salomonsborn für sich entscheiden.

Autor: B. Köhler Fotos: B. Köhler

Björn Köbis übt sich im Gummistiefel-Weitwurf

Witterdas stärkste Sportler aus den acht Mannschaften der ortsansässigen Vereine stemmten die Maßkrüge – beachtliche vier Minuten lang hielt Lars Blankenburg im Vorausscheid den vollen Krug. Er siegte auch im Finale. v.l.: Steffen Franke, Maximilian Ullrich, Fabian Ulbricht, Lars Blankenburg, Christopher Franke, Luisa Schade, Jörg Einfinger, Michael Schaubs

Ungezählte Wasserbomben wurden von den kleinsten Gästen des Sportfestes geworfen.

Bürgermeister René Heinemann mit Familie Börner unter den Gästen

Zapften Frisches vom Fass: Anett Neubert und Anna-Maria Tschiche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.