Luftige Höhe und optische Weite für angenehmes Einkaufen
Premiere in einer Woche

Neun Monate Bauzeit sind absolviert. Entstanden ist ein Einkaufsmarkt, der hohen Kundenansprüchen Rechnung trägt. Die Architektur bietet einen modernen, zeitgemäßen Rahmen für die Präsentation der Waren.  

Vor nicht allzu langer Zeit noch muteten Einkaufsmärkte eher technisch-ungemütlich und mithin wenig einladend an. Der neue EDEKA-Markt beweist eindrucksvoll, dass Modernität und Wohlfühlambiente einander nicht ausschließen. Mit Bedacht gewählt ist die Farbzusammenstellung, angenehm wirken die gewaltigen, die gesamte Gebäudebreite überspannenden hölzernen Dachbinder. Das Architekturbüro Budszuhn-Kummer hat seit Januar 2015 an der Planung und Entwicklung gearbeitet und für das Marktteam Funktionalität mit Ästhetik zu verbinden verstanden. „Wir haben ein offenes Konzept im Sinne einer Markthalle entwickelt mit großen, luftigen Höhen und optischer Weite. So entsteht ein angenehmes Einkaufsklima mit ansprechender Präsentation der Waren. Breite Gänge tragen ebenfalls dazu bei.“, erklärt Philipp Budszuhn vom Architekturbüro.

Und das sind die Fakten: Auf einem Grundstück von 8.000 Quadratmetern entstand ein Markt mit 1.500 Quadratmetern Verkaufs- und 200 Quadratmetern Lagerfläche, zudem 95 PKW-Stellplätze.  

16 Kilometer Kabel  wurden verlegt, 950 Kubikmeter Beton verbaut, 800 Kubikmeter Mauerwerk errichtet, 2.230 Quadratmeter Fliesen verlegt. Im Außenbereich wurden 1.000 Quadratmeter Pflaster verlegt und 2.800 Quadratmeter asphaltiert.

Der neue Markt folgt auch ökologischen Maßgaben. Eine Besonderheit ist die  Wärmerückgewinnung aus der Kälteanlage – im Übrigen die modernste CO2-Kälteanlage, die für solche Gewerbeobjekte verfügbar ist. Stromsparende LED-Lichttechnik kommt im Markt zum Einsatz und eine Industriefußbodenheizung sorgt für die Beheizung des gesamten Objektes.  

Auf einer Regalfläche von 450 laufenden Metern präsentiert das Team um Inhaberin Tatjana Schrot die Waren. Mit 30 Mitarbeitern ist die ambitionierte Unternehmerin am Start. Bereits seit Wochen bereiten sie die Eröffnung vor, die nun auf den 20. Juli terminiert ist.
„Wir liegen gut im Zeitplan und freuen uns auf die Eröffnung in der nächsten Woche.“ resümiert Tatjana Schrot. Das engagierte Arbeiten lässt keinen Zweifel aufkommen, dass bis dahin alles am rechten Platz sein wird. Noch eine Zitterpartie gilt es zu bestehen: Die Fassadenelemente, die den Eingangsbereich verkleiden sollen, sind noch nicht alle montiert. „Das wird ein knappes Rennen für die Baufirma, die einsprang für ein insolventes, ursprünglich beauftragtes Unternehmen.“, erklärt Philipp Budszuhn. Bereits jetzt ist klar, dass der EDEKA-Markt neue Maßstäbe für die Versorgung setzen wird. In einer Woche ist Premiere.

Autor: B. Köhler   Fotos: S. Forberg

Inhaberin Tatjana Schrot mit Lebensgefährten Thomas Bachmann, der die Stelle des Geschäftsführers und Prokuristen inne hat. 

Die letzten Regale werden noch bestückt.

Endspurt – die Fassadenelemente werden montiert

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.