Viel gelernt und viel erlebt – Feuerwehr schult Grundschüler

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Elxleben, Witterda, Walschleben und Andisleben zeigten am vergangenen Freitag eindrucksvoll den Schülern der 3. und 4. Klasse der Grundschule „Hans Christian Andersen“ in Walschleben, was erforderlich ist, um Leben und Sachwerte zu schützen und im Katastrophenfall zu retten.

An zehn Stationen, die die Feuerwehren im Walschlebener Ortszentrum aufgebaut hatten, konnten die Kinder theoretische und praktische Kenntnisse erwerben. Welche Art Brand wird wie gelöscht? Was gehört zur Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes? Wie geht man richtig mit einem Feuerlöscher um? Wie setzt man überhaupt einen Notruf ab, damit schnell Hilfe kommt? Und wie wird erste Hilfe im Ernstfall geleistet? Die Schüler hatten ebenfalls einen Hindernisparcours zu durchlaufen, das machte deutlich: Schnelligkeit und Beweglichkeit sind für Feuerwehrleute unerlässlich. Nicht minder wichtig ist guter Mannschaftsgeist, denn die Retter sind bei ihrer gefährlichen Arbeit aufeinander angewiesen.

Der Grundschultag der Feuerwehren findet alle zwei Jahre statt. Viele der Kameraden, die das Ereignis vorbereitet und durchgeführt haben, haben dafür extra Urlaub genommen. Für ihr großes Engagement gebührt ihnen Dank und Anerkennung.

Autor: B. Köhler  Fotos: S. Forberg

Was gehört alles zur Ausrüstung eines Feuerwehrmannes?

Wie setze ich einen Notruf richtig ab?

Spannend: die Wechselsprechanlage der Drehleiter

Alles konnte genau besichtigt werden.

Einen Fettbrand mit Wasser zu löschen hat verheerende Auswirkung.

Was beim Einsatz eines Feuerlöschers zu beachten ist, wird den Kindern genau erklärt.

Jeder darf es selbst ausprobieren.

Knoten richtig zu knüpfen hilft bei vielen Rettungseinsätzen.

Gutes Zielen will gelernt sein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.