Treff für die Jugend in Witterda und Elxleben

Noch ist es ein brach liegendes Grundstück, das die Gemeindeverwaltung Witterda den Jugendlichen im Ort für die Errichtung eines eigenen Treffs zur Verfügung gestellt hat. Am vergangenen Samstag legte dort ein großes Team von Jugendlichen gemeinsam mit Bereichsjugendpflegerin Sandra Hesse Hand an und räumte auf: Dreck und Müll wurden entsorgt, ein Zaun gesetzt. Jetzt ist die Fläche bereit für Muttererde und Grassaat.

Gesucht wird ein Bau- oder Wohnwagen, und Einrichtungsgegenstände wir Stühle und Tische. Dafür bitten die Jugendliche um Unterstützung. „Alles ist willkommen, Sach- oder Geldspenden.“, ruft Sandra Hesse auf.

In Elxleben ist ein ganz ähnliches Projekt auf private Initiative bereits Anfang des Jahres entstanden. Hier hat sich der Freundeskreis um Florian Hoffmann von Familie Beyer ein Grundstück zur Verfügung stellen lassen. Zwischen Allee und Feldstraße haben die Jugendlichen das Gelände von Gehölz befreit, begradigt, den Zaun repariert, Wohn- und Bauwagen aufgetrieben und sich damit ein Freizeitareal geschaffen, dass sie täglich nutzen, z.B. um Fußball zu spielen oder Musik zu hören.

„Es ist noch lange nicht fertig.“, erfahren wir von Florian Hoffmann, der die Initiative zum Projekt ergriffen hat. Rund 30 Jugendliche aus Elxleben, Witterda, Walschleben und Gebesee nutzen das selbst geschaffene Domizil.

Autor: B. Köhler Fotos: S. Hesse, B. Köhler

Florian Hoffmann, Corvin Gerbig, Marvin Wegener und Nick König gehören zum Freundeskreis derer, die sich den Treffpunkt in Elxleben geschaffen haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.