Den Wonnemonat würdig eingeläutet

Tanz in den Mai in Elxleben, Maifeuer in Witterda, Friedrichsdorf und Walschleben und ein freier Montag – der 1. Mai – prägten das Wochenende. Den Traditionen wurde in unterschiedlicher Weise Rechnung getragen. Ob die Walpurgisnacht, deren Namensgeberin einst am 1. Mai heilig gesprochen wurde, oder das Maifeuer zum Vertreiben böser Geister, ob der als Fruchtbarkeitssymbol gesetzte Maibaum oder der Tanz in den Mai, der in Vorzeiten der Jugend vorbehalten war – ob all das noch präsent ist bei Veranstaltern und Gästen, sei dahingestellt. Nicht unerwähnt bleiben soll die Bedeutung des 1. Mai als Internationaler Tag der Arbeiterbewegung.

Die Feuerwehren Witterda und Walschleben versammelten die Einwohner ihrer Orte und viele, teils weitgereiste Gäste um ein jeweils beeindruckendes Feuer. Während sich in Witterda und Friedrichsdorf beim traditionellen Maifeuer ein herrlicher Ausblick bis zum Kyffhäuser und Brocken bot, starteten die Walschlebener nach dem Maibaumsetzen mit einem Fackelumzug durch den Ort, an dessen Ende das Feuer entzündet wurde.

So unterschiedlich die Intentionen sein mögen, die Bewohner unserer Orte hatten bei weitestgehend schönem Wetter ein traditions- und erlebnisreiches Wochenende. Den ehrenamtlich Aktiven sei dank.

Autor: B. Köhler  Fotos Witterda: Ronald Heinemann  Fotos Walschleben: FFW Walschleben

 

Hier einige Impressionen vom Maifeuer in Witterda


Maibaumsetzen in Walschleben mit Fackelumzug

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.