Feuerwehr unter schwerem Atemschutz

Elxleben. Gestern Abend am Kleinwinternheimer Platz: Ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr, ein geöffneter Hydrantendeckel, Schläuche prall voll Wasser und die Kameraden in voller Montur. Nein, es sei kein Einsatz, aber eine vollständige Übung, erfahren wir.

„Von der Wasserentnahme aus dem Unterflurhydranten bis zum Innenangriff unter schwerem Atemschutz und der Bedienung des Löschgruppenfahrzeuges – also das tägliche Geschäft, was man als Feuerwehr so können muss.“, erfahren wir von Ortsbrandmeister Andreas Wenzel nach der Übung.

Noch aber trägt er eine Atemschutzmaske, deren Technik offenkundig auf dem neuesten Stand ist. Auch alle anderen Gerätschaften machen einen hervorragenden und gepflegten Eindruck. Auf unsere Nachfrage erfahren wir, dass die Gemeindeverwaltung dafür Sorge trägt und die Mittel bereitstellt, um das Equipment zu erneuern. Es permanent einsatzbereit zu halten durch regelmäßige Wartung und Pflege, ist Sache der Feuerwehrleute.

Einmal pro Monat finden solche Einsatzübungen statt. Was wir sehen, lässt ein beruhigendes Gefühl aufkommen, dass wir im Ernstfall gut geschützt sind.

Autor: B. Köhler Fotos: B. Köhler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.